Insel Rügen

 

Halbinsel Mönchgut

Mit seinen sanften Hügeln, schilfumkränzten verschlafenen Buchten und verschwiegenen Boddenstränden ist die Halbinsel Mönchgut für viele Gäste und Besucher die schönste Region Rügens. Das Mönchgut gehört zum Biosphärenreservat Süd-Ost-Rügen, welches seit 1991 durch die UNESCO geschützt wird. Das zweitgrößte rügener Ostseebad Göhren ist die „Hauptstadt“ der Halbinsel Mönchgut, wo gleich vier verschiedene Museen von der Vergangenheit des südöstlichen Zipfels Rügens zeugen. Alle vier Museen sind in sehr attraktiven, originalen historischen Gebäuden bzw. in einem richtigen Küstenfrachter untergebracht und stehen unter Denkmalschutz. Das Mönchguter Heimatmuseum (Strandstraße 1) behandelt das Leben auf Mönchgut von seinen historisch faßbaren Anfängen bis in die jüngere Vergangenheit. Themen sind etwa ur- und frühgeschichtliche Funde, die Geologie und Geographie Mönchguts und die Entwicklung Göhrens zum Ostseebad. Von der auf Mönchgut betriebenen Seefahrt zeugen Schiffsmodelle, Seemannsmitbringsel und Kapitänsbilder. In anschaulichen Inszenierungen werden zudem das Wohnen und die Hauswirtschaft der Mönchguter Fischerbauern gezeigt. Einen Höhepunkt bilden die berühmten „Mönchguter Trachten“ sowie andere reich geschmückte Objekte der regionalen Volkskunst. Der Mönchguter Museumshof (Strandstraße 4) ist das älteste und größte Freilichtmuseum auf Rügen. Zahlreiche Wagen und Kutschen, Acker- und Handwerksgeräte sowie landwirtschaftliche Maschinen dokumentieren den Arbeitsalltag der Mönchguter Fischerbauern und Landhandwerker. Das Rookhus (Thiessower Staße 7) stellt eine große architektonische Seltenheit nicht nur auf Rügen, sondern in ganz Norddeutschland dar. Denn das malerische kleine Fachwerkhaus mit dem tief herabgezogenen, vom Volksmund als „Zuckerhut“ bezeichneten Rohrdach besitzt keinen Schornstein. Es zählt zu den ältesten Gebäuden Rügens. Das 1906 erbaute Museumsschiff „Luise“ (Am Südstrand) dokumentiert die Arbeits- und Lebensbedingungen der Rügener Küstenschiffer. Der Kleinbahnhof in Göhren ist Start- und Endstation für den Rasenden Roland. In unmittelbarer Nähe lädt die neue Bernsteinpromenade zum bummeln ein. Gleich nebenan lockt die Ostsee an einem breiten feinsandigen Strand alle Wasserratten.