Insel Rügen

 

Insel Hiddensee

Hiddensee, auch das Capri des Nordens genannt, ist mit nur 19 Quadratkilometern zwar die kleinste der bekannten Ostseeinseln, aber es bt eine ganz eigene Anziehungskraft aus und fasziniert Besucher seit Jahrhunderten. Es ist eine Insel die dazu verleitet, sich zu verlieren in dem Meer von Eindrcken und Gefhlen, der Natur und der Ruhe. Die Gegenstze verstrken das Bild und heben sich doch auf, die Vielseitigkeit der Landschaft prgt Hiddensees Ursprnglichkeit. So findet man steile Kliffs, Flachksten, Nehrungen, Strandseen und Bodden, geheimnisvolle Wlder, Dnenheide und selten gewordene Salzwiesen. Flora und Fauna haben hier wahrlich Besonderheiten zu bieten. Nicht umsonst gehrt die Insel zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Der Sden der Insel, fr Besucher gesperrt, ist Brut und Rastgebiet von internationalem Rang fr viele vom Aussterben bedrohte Vogelarten. Gnzlich frei vom privaten Autoverkehr, ist sie ein Paradies fr Naturliebhaber. Es waren vor allem Intellektuelle, wie Thomas Mann, Siegmund Freud und Albert Einstein, welche den einzigartigen Charme die kleinen Eilandes schon damals schtzten. Literaturnobelpreistrger und Hiddenseeliebhaber Gerhart Hauptmann verewigte dat ste Lnneken in seinen Werken. Sehenswert auf der Insel sind vor allem das Leuchtfeuer Dornbusch, am Nordende, das Wahrzeichen der Insel und laut Wetterexperte Jrg Kachelmann der windigste Punkt Deutschlands. Mit durchschnittlich 1300 Sonnenstunden im bundesdeutschen Jahresdurchschnitt hat Hiddensee einen weiteren Rekord zu Buche stehen. Die Landmasse ist einfach zu klein, um Klrchen nachhaltig vertreiben zu knnen. Das Heimatmuseum erzhlt die Geschichte der Insel, um die sich viele Sagen und Legenden ranken. Dort kann man auch mehr ber das bekannte Wikinger Gold; den Hiddenseer Goldschatz erfahren. Ein diesbezglicher Artikel, bei dem zumindest seinerzeit die Fachwelt aufmerkte, war in der Ausgabe der Stralsundischen Zeitung vom 22. Mrz 1873 zu lesen": ...In einem von der berflutung (gemeint ist hier die Sturmflut vom 13.11.1872) betroffenen Garten auf Hiddensee wurde von den Besitzern desselben am folgenden Tag ein glnzendes Stck Metall gefunden, welches sich bei nherer Untersuchung als Gold erwies... ." Glckliche Finderin war die Fischensfrau Striesow, die einen Tag nach dem schrecklichen Unwetter ihre Entdeckung beim Sand holen gemacht hatte. Doch Gewissheit ber ihren wertvollen Fund erlangte sie erst Wochen spter als ihr Sohn damit den Stralsunder Goldschmied Petschler aufsuchte. In den kommenden Monaten fanden sich noch Kreuzformen in mehreren Variationen, so z.B. "... eine schildfrmige Scheibe, 115 Gramm schwer mit einem Durchmesser von 80 Mm..." und "... ein aus drei Strngen geflochtenes Armband...". (heute wissen wir das dieses 153 Gramm schwere Schmuckstck einen Halsschmuck darstellt). Eine weitere Sturmflut am 14. Februar 1874 frderte einen glnzenden Gegenstand in einer Eisscholle ans Tageslicht. Ein weiteres Stck fand sich freiliegend auf einer Dne. Fachkreise datierten das Alter so um die tausend Jahre und vermuteten eine skandinavische Herkunft. Noch viermal sollte den Hiddenseern das Glck hold sein. Somit waren es nunmehr 16 Kleinodien, mit einem Gewicht von 596,2 Gramm, die von Dr. Rudolph Baier fr das damalige Provinzialmuseum fr Neuvorpommern und Rgen (heute Kulturhistorisches Museum) in Stralsund zum Preis von 2.257,10 Taler erworben werden konnten. Wie viele Stcke andere Wege gingen, vielleicht im Schmelztiegel landeten oder gar noch immer im Inselboden ruhen - darauf gibt es zur Zeit keine Antwort. Erreichbar ist die kleine Schwesterinsel Rgens durch gut erschlossene Fhrverbindungen in die Hfen Neuendorf, Vitte und Kloster sowie vom Festland kommend ber den Hafen der Hansestadt Stralsund oder von Schaprode auf der Westseite Rgens.