Sparpreise Angebote Ferienwohnungen, Hotel und Ferienhaus auf Rügen

News/Aktuelles

Klassikfestival Motto „Auf zur musikalischen Landpartie!“

Wie in jedem Jahr suchen sich die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern die außergewöhnlichsten und aufregendsten Spielstätten Rügens für ihre Konzerthöhepunkte aus. Unter dem Motto „Auf zur musikalischen Landpartie!“ lädt das drittgrößte Klassikfestival bis zum 16. September international bekannte Stars auch auf die Insel ein. In der Reihe Musik und Literatur findet eine Art Familientreffen statt: Ben Becker und sein Ziehvater Otto Sander, beide bekannt aus zahlreichen Kinokassenschlagern wie „Die Comedian Harmonists“ oder „Der Himmel über Berlin“, treten das erste Mal gemeinsam auf einer Theaterbühne auf. Am 14. Juli werden beide im Kulturhaus-Saal in Binz den „Seewolf“ von Jack London rezitieren. Der hochdramatische Text wird durch Ben Beckers Zero Tolerance Band musikalisch untermalt. Es gibt wohl keine passendere Umgebung dafür als die wildromantische Ostseeküste. Die Seebrücke Sellin scheint wie ein Traumschloß im Meer über der Ostsee zu schweben, unerreichbar für die Gefahren der Brandung. Mit ihren Türmen und Kuppeln ist sie Wahrzeichen und Ausflugsziel Nummer 1. Auf der mit 394 Metern längsten Seebrücke Rügens befindet man sich irgendwo zwischen Himmel und Meer. Wie sich das anfühlt, kann der Besucher am 13. Juli um 19.30 Uhr im Panorama-Festsaal erleben, wenn bei dieser Gelegenheit eines der besten Nachwuchsstreichquartette, das Bregaglia Quartett Werke von Dvorák, Ravel und Mozart spielt. Das große Open-Air-Event der Festspielsaison auf Rügen dürfte das Konzert mit Justus Frantz am 28. Juli werden. Zusammen mit seiner Philharmonie der Nationen, das zu den besten internationalen Orchestern der Welt zählt, wird der Dirigent unter anderem Beethovens Pastorale präsentieren. Kulisse ist dieses Mal das idyllische Gutshaus Boldevitz. Karten und das kostenlose Programmheft der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sind telefonisch unter 0385/ 591 85 85, auf der Homepage www.festspiele-mv.de und an den bekannten Vorverkaufskassen erhältlich.

Störtebekerfestspiele vom 24 Juni - 9 September - In Henkers Hand

Vom 24. Juni bis 9. September 2006 erleben die Störtebeker Festspiele auf der Naturbühne in Ralswiek auf der Insel Rügen nun bereits ihre 14. Spielsaison . Das Theaterstück mit über 120 Mitwirkenden, 4 Schiffen, 30 Pferden, Spezialeffekten und vielem mehr, beschert uns in diesem Jahr das dramaturgische (vorläufige) Ende des „Stürz den Becher“. Schuld ist der Raufbold selbst, denn wer die „Pfeffersäcke“ der Hanse derart herausfordert, darf sich nicht wundern, wenn er plötzlich einen Kopf kürzer ist. Regisseur Holger Mahlich war in den vorangegangenen Proben bei der Vorführung des Fallbeils, so makaber das für den Moment klingen mag, so erschrocken und dann freudig überrascht, daß Hauptdarsteller Sascha Gluth unversehrt die Prozedur überlebte, daß er sicher ist, das Publikum damit besonders zu faszinieren. Wir schreiben das Jahr des Herrn 1401. Es sind kriegerische Zeiten. Störtebeker, Michels und Wigbold fügen dem Handel in der Westsee schweren Schaden zu. Allen Drohungen der Hanse zum Trotz genießen sie in Friesland aber wohlwollende Duldung. Die Stadt Hamburg ist fest entschlossen, die Vitalier aus Friesland zu vertreiben. Mit 11 Koggen und 950 schwer bewaffneten Knechten nehmen sie am 22. April 1400 Kurs auf Ostfriesland und ringen den aufmüpfigen Friesenfürsten mit Gewalt einen Vertrag ab. Dieser besagt, daß jeglicher Kontakt, jegliche Beherbergung eines Piraten mit dem Tode bestraft wird. In diese Situation hinein kehrt Klaus von See zurück, um Orka tom Broke, zu heiraten. Das bleibt natürlich den Hansen nicht verborgen. Sie wollen Störtebeker zur Strecke bringen – koste es, was es wolle. So gehen die Kontrahenten, das holländische Herrscherhaus und Simon von Ütrecht als Vertreter der Hanse, eine Koalition gegen Störtebeker ein. Von Ütrecht und Hamburg bezahlt, bieten die Holländer Störtebeker einen Vertag, die Insel Helgoland für Holland zu bewachen. Klaus nimmt diesen Vertrag an. Der Wolf der Meere hat sich damit die Schlinge selbst um den Hals gelegt. Denn nun wissen die Hansen wo sie suchen und warten müssen – vor Helgoland. Aber auch Störtebeker hat Freunde und Helfer überall. So den Glöckner von St. Nikolai in Hamburg. Wann auch immer Schiffe mit schwerer Fracht oder die „Friedschiffe“ gegen Störtebeker in See stechen, lässt „Buckel-Jann“ seinem Freund Klaus eine Nachricht zukommen. Aber irgendwann sind einmal alle Vorräte des Glücks aufgezehrt. Das Netzwerk Klaus Störtebekers zerbricht Stück für Stück. Und nicht zuletzt, ist Goedeke Michels und Wigbold der Helgolandvertrag suspekt. Sie gehen lieber auf Kaperfahrt vor Norwegen, sind somit nicht an der Seite von Klaus, als der von der Hanse gestellt zum letzten großen Seegefecht antritt. Wie der Titel des Stückes schon sagt, findet das Leben des Klaus Störtebekers durch den Scharfrichter Rosenfeld auf den Hamburger Grasbrook sein Ende. Die Hinrichtung im Jahre 2006 ist natürlich nicht das absolute Ende der Abenteuer des „Klaus Störtebeker“ auf der Naturbühne Ralswiek. „Wir schließen nur wieder einmal ab, um neu zu beginnen.“, so die Geschäftsführerin Ruth Hick. Weitere Infos dazu und Tickets unter Tel. 03838/311 00

Informaion über die Vogelgrippe/ März 2006

Liebe Gäste, nach den dramatischen Berichten über die Vogelgrippe auf Rügen ist es kaum glaubhaft zu vermitteln, wie die Situation bei uns tatsächlich war. Jeder hat noch die Soldaten in ABC-Schutzanzügen in Erinnerung. Nur nirgends wurde gezeigt, daß direkt neben diesen "Kampftruppen" die anderen Helfer ohne Schutzanzug ihrer Arbeit nachgingen. Alles war eben mediengerecht inszeniert und gerne gesendet.

Auf Rügen geht das Leben für Einheimische und Gäste seinen geregelten Lauf. Lediglich die Beobachtungszone rund um die Wittower Fähre (übrigens 60 km von Göhren entfernt) bleibt bestehen.
Urlaub auf Rügen bleibt einmalig!   mehr Informationen>>>

Urlaubsranger eröffnet die Saison /Juni 2006

WWF und NABU werden auch diesen Sommer wieder gemeinsame Projekte mit dem Family Club starten. Denn nur wer die Natur mit allen Sinnen erlebt will sie kennen lernen. Und wer die Natur kennen lernt wird sie lieben und nachhaltig schützen. Hierzu bietet der Family Club reichlich Gelegenheit: Bis zu zehn UrlaubsRanger-Programme soll es pro Woche geben.
13.06.2006 AVR-Urlaubsranger UNESCO Biosphärenreservat Süd-Ost Rügen (www.urlaubsranger.de)

Informaion über die Vogelgrippe/ März 2006

Liebe Gäste, nach den dramatischen Berichten über die Vogelgrippe auf Rügen ist es kaum glaubhaft zu vermitteln, wie die Situation bei uns tatsächlich war. Jeder hat noch die Soldaten in ABC-Schutzanzügen in Erinnerung. Nur nirgends wurde gezeigt, daß direkt neben diesen "Kampftruppen" die anderen Helfer ohne Schutzanzug ihrer Arbeit nachgingen. Alles war eben mediengerecht inszeniert und gerne gesendet.

Auf Rügen geht das Leben für Einheimische und Gäste seinen geregelten Lauf. Lediglich die Beobachtungszone rund um die Wittower Fähre (übrigens 60 km von Göhren entfernt) bleibt bestehen.
Urlaub auf Rügen bleibt einmalig!   mehr Informationen>>>

Video Urlauber über Vogelgrippe   Video Vogelgrippe und Kinder

Landeswettbewerb "Familienfreundlicher Urlaub"/ September 2005

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern hat seinen Landeswettbewerb " Familienfreundlicher Urlaub" erfolgreich abgeschlossen. Die AVR Ferienanlagen erhielt einen der begehrten Preise. Das zeigt, dass unsere Bestrebungen im Bereich Familienurlaub auch von anderen als positiv gewertet werden. Einen wesentlichen Anteil an diesem Preis haben sicherlich die Animateure im "Family Club". Durch die Vielfalt der Angebote wie Radtouren, Bogensport, Tauchen, Wanderungen, Lagerfeuer, Beachvolleyball, Kinderanimation und vieles mehr wird Ihr Urlaub zu einem erlebnisreichen Familienurlaub.

Kutter "Seedüwel" steht für Erkundungstouren bereit/ Mai 2005

Am 1.Juni ist es soweit! Die AVR-Ferienanlagen Rügen starten mit dem Family Club in die Sommersaison 2005. Neben vielem Bewährten, wie Tauchen, Surfen, Segeln und Spaß am Strand, gibt es für die AVR-Touristen auch sehr viel Neues. So machen im Family Club "Urlaubsranger" mobil. Erwachsene, Jugendliche und Familien können an Land und zu Wasser Aktivurlaub mit Naturschutz verbinden.

Für die Erkundungen auf See hatte noch ein passendes Gefährt gefehlt. Von Seedorf aus wird dann die "Seedüwel" regelmäßig auf die Ostsee zu Beobachtungstouren aufbrechen. Mit an Bord sind Experten von WWF und NABU. Sie begleiten die "Urlaubsranger"-Aktion mit ihrem Fachwissen. Informationen zum "Seedüwel" >>

Gemeinsames Projekt von AVR, WWF und NABU / April 2005

Einmal ein Urlaubsranger sein? Ein Traum, der jetzt in Erfüllung geht. In einem einzigartigen Projekt zwischen Rügen (AVR), dem Naturschutzbund Rügen (NABU) und dem World Wide Fund for Nature (WWF) können Gäste der AVR und des angeschlossenen Family Club in der Zeit vom 01. Juni bis zum 15. September eines jeden Jahres auf Natur-Patrollie gehen und die Natur erkunden, kennen lernen und auch für den Erhalt beitragen. Besonders die Belange der Natur in einem Biosphärenreservat stehen im Vordergrund des Urlaubsabenteuers, das Sie bestehen können. weitere Informationen zum Projekt>>

Peter Knobloch "Aufsteiger des Jahres" /November 2004

Der Koch Peter Knobloch ist nach dem französischen Restaurantführer "Gault Millau" der kulinarische Aufsteiger des Jahres im Mecklenburg-Vorpommern. Der Küchenchef im Restaurant "Meeresblick" biete Gaumenfreuden, die zur Zeit in Mecklenburg-Vorpommern ihresgleichen suchen, heißt es in der jüngsten Deutschlandausgabe 2005. Der 50jährige beeindruckte die Gourmets mit nachhaltigen Geschmackserlebnissen, die er weitgehend mit regionalen Produkten zubereitete.

News Archiv >>> hier