Insel Rügen

Göhren - Die "Hauptstadt" des Mönchgut

Die Bezeichnung der gesamten südöstlichen Halbinsel Rügens als "Mönchgut", fußt daher auf authentisch-historischem Hintergrund. Wie die Fischer hier über Jahrhunderte gelebt und gearbeitet haben, ist eindrucksvoll in den Mönchguter Museen zu verinnerlichen. Gleich in vier Museen, dem Heimatmuseum, dem Museumshof, dem "Rookhus" sowie dem Museumsschiff "Luise", wird in Göhren die Historie der Halbinsel quasi greifbar. Das gilt besonders für die regelmäßig zu allen Jahreszeiten stattfindenden Vorführungen historischer Handwerkstechniken. Wer das drittgrößte Ostseebad Rügens einmal persönlich in Augenschein nimmt, wird schnell feststellen, daß hier eine angenehme Symbiose von ehemaligem Fischerdorf und Urlaubs-Paradies vorherrscht.

Umgeben von Nordperd und Südperd, zwei imposanten Erhebungen über der Ostsee und dem Greifswalder Bodden, von sanften Hügeln, ausgedehnten Wäldern sowie Nord- und Südstrand, kann bei guter Fernsicht der Blick von Göhren aus schon einmal hinüber zu den Kreidefelsen der Halbinsel Jasmund und auf der gegenüberliegenden Seite bis zur Insel Usedom schweifen.